Die Ortsgruppe Emden ist zusammen mit dem THW-OrtsVerein Emden Vorreiter bei der Umrüstung von der veralteten Analog-Funk-Technik in der ostfriesischen Seehafenstadt.

Während die Polizei bereits länger die neue Technik benutzt, werden alle weiteren Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) in den nächsten Jahren umsteigen, soweit entsprechende Gelder für die Geräte vorhanden sind.

Die Emder DLRG hat vor einigen Jahren bereits alte und abgängige Analogfunkgeräte ausgesondert und auf den neuen TETRA-Standard gewartet. So konnte letztes Jahr die Anschaffung von 3 HRT’s (Handheld Radio Terminal - früher Handfunkgeräte) realisiert werden. Am vergangenen Wochenende wurden dann die ehrenamtlichen Rettungsschwimmer mit den Geräten geschult und entsprechen somit den geforderten Landesvorgaben.

Der neue Standard bringt nicht nur eine wesentlich bessere Sprachqualität, Abhörsicherheit und Datenübertragung mit sich, sondern ist die Funkversorgung und damit die Erreichbarkeit deutlich verbessert worden. So sind Funkverbindungen über ganz Niedersachsen und teilweise auch bundesweit möglich, und das sogar in Telefon-Qualität.

Überörtliche und auch größere Einsätze  sind somit besser und unkomplizierter durchführbar, wie z.B. Hochwasserlagen.  Aber auch die regionalen Veranstaltungen profitieren davon, z. B. Hafenmeile, Inselschwimmen usw.